Eigenschaften und Anwendungen von Granulaten

Das Interesse an Fragen des Umweltschutzes und der Verringerung der Schadstoffemissionen in die Atmosphäre bei gleichzeitigem Wunsch, die Heizkosten so niedrig wie möglich zu halten, macht die Verwendung von Holzpellets für Heizzwecke zunehmend interessant. Lassen Sie uns herausfinden, was Pellets sind und welche nützlichen Eigenschaften sie haben. Holzpellets sind einer der festen Brennstoffe, die erfolgreich in Zentralheizungskesseln eingesetzt werden können. Holzpellets werden aus stark zerkleinertem Holz hergestellt, das unter sehr hohem Druck zu kleinen zylindrischen Körnchen geformt wird. Sie sind relativ kohäsiv und hart, wodurch der Rohstoff während des Transports, der Lagerung und bei der Zugabe in den Kessel seine Form beibehält.

Pile of burning beech pellets and wood – heating

Holzpellets werden aus speziell angebautem Holz auf Plantagen hergestellt. Oft werden auch spezielle Energiepflanzen wie Pappel oder Weide zur Herstellung verwendet. Pellets können auch aus Teilen von gefällten Bäumen hergestellt werden, die nicht anderweitig verwendet werden können – Äste, Schnittgut und manchmal Rinde. Relativ häufig werden auch Späne und Abfälle aus holzverarbeitenden Betrieben als Rohstoff verwendet.

Vorteile des Heizens mit Holzpellets

Ein großer Vorteil von Pellets ist ihr hoher Heizwert und ihr relativ geringer Aschegehalt. Dank dessen entsteht bei der Verbrennung nur eine geringe Menge an Asche. Die Verbrennung mit Pellets bedeutet auch sehr geringe Emissionen von Feinstaub, flüchtigen organischen Verbindungen oder Kohlendioxid. Ein charakteristisches Merkmal von Pellets ist die Null-Kohlendioxid-Bilanz, was bedeutet, dass bei der Verbrennung dieses Rohstoffs höchstens so viel CO2 freigesetzt wird, wie die Pflanzen, aus denen er hergestellt wird, während ihres Wachstums aufgenommen haben. Bei der Verbrennung von Pellets entstehen auch nur geringe Mengen an Stickoxiden.

Die Verwendung von Pellets ist ebenfalls sehr praktisch. Das Material kann in Säcken verpackt werden, um Schutz vor Feuchtigkeit und äußeren Bedingungen zu gewährleisten. Pellets sind ideal für Zentralheizungskessel mit automatischen Zuführungen, in die es einfach aus kleinen und handlichen Säcken eingefüllt werden kann.
Aufgrund des Rohstoffs, aus dem sie hergestellt werden, werden Pellets als Biomasse und damit als erneuerbare Energiequelle eingestuft. Daher verbindet das Heizen von Gebäuden mit Pellets Ökologie mit niedrigen Brennstoffkosten und Nutzungskomfort.

Sind Pellets ein umweltfreundlicher Brennstoff?

Pellets sind eine erneuerbare Energiequelle, die aus Holzspänen und Sägemehl, den Rückständen der Holzverarbeitung, gewonnen wird. Sie werden aus Holzabfällen, zu diesem Zweck angebauten Pflanzen und landwirtschaftlichen Abfällen und Nebenprodukten hergestellt. Das Holz, das zur Herstellung von Pellets verwendet wird, kann entweder Hart- oder Weichholz sein – es gibt auch exotischere Mischungen, die aus Palmholz, Kokosnussschalen oder sogar Stämmen und Ästen stammen. Es ist eines der umweltfreundlichsten Brennmaterialien.


Wann und warum wurden Pellets so populär?

Pellets kamen 1993 auf den Markt.
Die Nachfrage nach dieser Art von Biomasse stieg nach 2005 (vor allem in Europa und Nordamerika) aufgrund eines starken Anstiegs der Kohle- und Gaspreise.
Ein sehr wichtiger Aspekt war auch die Tatsache, dass einige westeuropäische Länder ein Verbot der Kohleverbrennung einführten, was unter anderem dazu führte, dass Holzpellets die billigste Wärmequelle wurden, im Vergleich zu Briketts, Öko-Erbsen, Heizöl, Gas und Strom.

Warum ist Pellet ein so umweltfreundliches Material?

Hier sind einige grundlegende Fakten über einen der umweltfreundlichsten Brennstoffe. Hier ist, was Pellets charakterisiert:

  • Es emittiert sehr wenig Feinstaub, flüchtige organische Verbindungen und Kohlendioxid (im Falle von CO2 sind die Emissionen gleich der Menge, die von der Pflanze während des Wachstums absorbiert wird, so dass die Bilanz gleich Null ist, es sei denn, man rechnet die Produktion von CO2 während der Produktion und des Transports hinzu)
  • Die dabei anfallende geringe Menge an Asche (5 kg pro Tonne verbrannter Biomasse) kann später erfolgreich als natürlicher, ökologischer Dünger verwendet werden
  • Dieser Brennstoff ist aufgrund seines hohen Harzanteils sehr effizient

Ökologie und Komfort gehen Hand in Hand!

Pellets sind bequem zu lagern (auch vor Ort, beim Kunden) – das Material kann in Säcken verpackt werden, um es vor Feuchtigkeit und äußeren Bedingungen zu schützen. Pellets sind perfekt für Zentralheizungskessel mit automatischer Zuführung, wo sie einfach in kleine und handliche Säcke gefüllt werden können.

Das Heizen von Gebäuden mit Pellets verbindet Ökologie mit niedrigen Kosten und Nutzungskomfort.

Was beeinflusst den Heizwert von Pellets?

Pellet ist einer der Brennstoffmaterialien, die in Form von Pellets kommen. Es ist ein umweltfreundlicher Brennstoff, der eine gute Alternative zu Heizöl, Brikett und sogar Öko-Erbsen ist. Pellets sind umweltfreundlich und kostengünstig, so dass es kein Wunder ist, dass sie immer beliebter werden.

Wie werden die Pellets hergestellt?

Pellets werden aus Abfallrohstoffen hergestellt, die bei den Aktivitäten von Sägewerken, Holzwerken oder Schreinereien anfallen. Das so gewonnene Material muss weiter zerkleinert werden, was eine spätere Trocknung des Rohstoffs ermöglicht.

Es ist erwähnenswert, dass es sich um ein gereinigtes Material handeln muss, d. h. eines, das keine Chemikalien oder Mineralien enthält. Zur Reinigung der Pellets werden spezielle Maschinen verwendet, die die restliche Erde, Metallfragmente oder Steine entfernen. Erst nachdem es gründlich gereinigt wurde, kann es aussortiert werden, wodurch nur hochwertige Holzmasse in weitere Produktionsstufen gelangt.

Es wird davon ausgegangen, dass das Pelletmaterial einen Feuchtigkeitsgehalt von nicht mehr als 8 % haben sollte, damit es effizienter brennt. Um das Rohmaterial auf diesen Wert zu trocknen, wird eine Dehydrierung eingesetzt, bei der das Material erhitzt wird, so dass das darin enthaltene Wasser zu verdampfen beginnt.

Der wichtigste Schritt ist jedoch die Granulierung, da von ihr die Qualität der Pellets abhängt. Der Granulierungsprozess erfolgt ebenfalls mit einer speziellen Maschine, die den Holzbrei auspresst. Die Spezifikation des Granualtors muss auf die jeweilige Holzart abgestimmt sein, da sonst das gesamte Material zerstört werden kann.


Was wird mit den bereits hergestellten Pellets gemacht?

Nach dem Herstellungsprozess muss es abgekühlt werden, dann wird es gesiebt und ganz zum Schluss in Säcke verpackt. Die so vorbereiteten und verpackten Pellets können im Handel erworben werden.

Wie Sie sehen können, ist der Prozess der Herstellung von Pellets komplex und erfordert den Einsatz mehrerer verschiedener Maschinen, wenn wir ein qualitativ hochwertiges Endprodukt erhalten wollen. Der Preis der Pellets kann sicherlich als angemessen für die Qualität bezeichnet werden, oder sogar niedriger als erwartet.